Kreiskrankenhäuser - die SPD Fraktion Dormagen sieht den Landrat in der Pflicht

Nachdem die Kreiskrankenhäuser Dormagen und Grevenbroich durch einen mehrheitlichen Beschluss im Kreistag in eine gGmbH überführt wurden, ist es aus Sicht der SPD wichtig, die Zukunft beider Häuser zu sichern. Dabei ist darauf zu achten, dass in beiden Krankenhäusern nicht nur noch Grundleistungen angeboten, sondern weiterhin auch Leistungen erbracht werden, die am Markt und bei den Patienten erfolgreich sind. Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt ist überzeugt: „Die Kreiskrankenhäuser müssen im regionalen Wettbewerb mit Köln, Düsseldorf und Neuss bestehen. Dabei spielt der Ruf der Chefärzte und des Personals einschließlich des Krankenhauses selbst mit seinem Service eine entscheidende Rolle für eine hohe Patientenzufriedenheit.“

Nach Ansicht der SPD hängt die Frage einer Fusion mit dem Lukas-Krankenhaus in Neuss im Wesentlichen von den Gesprächen mit den Verantwortlichen des Lukas-Krankenhauses und der Stadt Neuss ab. Dem Landrat kommt hier eine entscheidende Funktion als Verhandlungsführer der Rhein-Kreis Neuss Kliniken zu. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Behncke führt aus: „Das Gutachten über die Krankenhauslandschaft im Rhein-Kreis Neuss, das dem Kreistag vorgelegt worden ist, um die Entscheidung zu einer GmbH zu untermauern, zeigt deutlich, dass die drei Krankenhäuser nur zukunftsfähig sind, wenn sie die Zusammenarbeit intensivieren und jedes Krankenhaus seine derzeitigen Stärken ausbaut. Das bedeutet, dass die Gespräche über eine mögliche Fusion auf Augenhöhe und vertrauensvoll geführt werden müssen, damit alle sich in den Ergebnissen wiederfinden. Alle drei Häuser müssen von einem Zusammenschluss profitieren können.“

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller ergänzt: „Wir hoffen, dass alle Beteiligten und insbesondere der Landrat sich dieser Verantwortung bewusst sind. Die Zukunftsvisionen entbinden die Verantwortlichen auch nicht, sich um aktuelle Bereiche wie zum Beispiel die unbefriedigende Parkplatzsituation oder die Essensqualität zu kümmern. Es geht schließlich und endlich um den Erhalt einer wichtigen kommunalen Dienstleistungen für die Bürger unserer Stadt.“

(06.07.2017 - Fraktion)

Alle Meldungen der letzten 30 Tage

SPD-Fraktionsmitglieder besuchten Raphaelshaus
Foto Es war ein herzlicher und einander zugewandter Besuch, den die Mitglieder der SPD-Fraktion dem Raphaelshaus abstatteten. Zum einen war es der Abschiedsbesuch für den scheidenden Direktor Hans Scholten, zum anderen das erste Kennenlernen seines Nachfolgers Marco Gillrath. Die Zusammenarbeit ... weiterlesen

(21.09.2017- Fraktion)

Neue Landesregierung belastet Dormagen mit 358.600 Euro Krankenhausumlage
Mit dem Nachtragshaushalt 2017 hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die Messlatte hoch gesetzt. In einem ersten Schritt will die schwarz-gelbe Landesregierung einmalig die Krankenhausinvestitionsförderung erhöhen. Dabei sollen die Fördermittel für Investitionen in einige der landesweit 350 ... weiterlesen

(17.09.2017- )

„Wohnen im Quartier
Wohnen, Leben, Hilfestellung und Pflege im normalen Wohnumfeld sichern Der SPD-Ortsverein Nievenheim lädt ein zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 12. September 2017 um 19.00 Uhr in der Bertha von Suttner Gesamtschule Nievenheim (Marie-Schlei-Straße 6, 41542 Dormagen) ... weiterlesen

(01.09.2017- OV Nievenheim-Delrath-Ückerath)

SPD wählte Fraktionsvorstand neu – bisheriger Vorstand im Amt bestätigt
Foto Dormagen. Satzungsgemäß steht bei der SPD-Fraktion eine Neuwahl des Vorstands zur Mitte der Ratsperiode an. In der letzten Fraktionssitzung stellte sich der bisherige Vorstand zur Wiederwahl. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig oder mit großer Mehrheit wiedergewählt. ... weiterlesen

(01.09.2017- Fraktion)

Gelungenes Sommerfest mit vielen Gästen
Dormagen-Delhoven. Dass es schwierig ist, einen vorgegebenen Wert passgenau zu erreichen, musste auch SPD-Bundestagskandidat Daniel ... weiterlesen

(28.08.2017- Stadtverband)

» Meldungsarchiv

Foto Foto