Kreiskrankenhäuser - die SPD Fraktion Dormagen sieht den Landrat in der Pflicht

Nachdem die Kreiskrankenhäuser Dormagen und Grevenbroich durch einen mehrheitlichen Beschluss im Kreistag in eine gGmbH überführt wurden, ist es aus Sicht der SPD wichtig, die Zukunft beider Häuser zu sichern. Dabei ist darauf zu achten, dass in beiden Krankenhäusern nicht nur noch Grundleistungen angeboten, sondern weiterhin auch Leistungen erbracht werden, die am Markt und bei den Patienten erfolgreich sind. Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt ist überzeugt: „Die Kreiskrankenhäuser müssen im regionalen Wettbewerb mit Köln, Düsseldorf und Neuss bestehen. Dabei spielt der Ruf der Chefärzte und des Personals einschließlich des Krankenhauses selbst mit seinem Service eine entscheidende Rolle für eine hohe Patientenzufriedenheit.“

Nach Ansicht der SPD hängt die Frage einer Fusion mit dem Lukas-Krankenhaus in Neuss im Wesentlichen von den Gesprächen mit den Verantwortlichen des Lukas-Krankenhauses und der Stadt Neuss ab. Dem Landrat kommt hier eine entscheidende Funktion als Verhandlungsführer der Rhein-Kreis Neuss Kliniken zu. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Behncke führt aus: „Das Gutachten über die Krankenhauslandschaft im Rhein-Kreis Neuss, das dem Kreistag vorgelegt worden ist, um die Entscheidung zu einer GmbH zu untermauern, zeigt deutlich, dass die drei Krankenhäuser nur zukunftsfähig sind, wenn sie die Zusammenarbeit intensivieren und jedes Krankenhaus seine derzeitigen Stärken ausbaut. Das bedeutet, dass die Gespräche über eine mögliche Fusion auf Augenhöhe und vertrauensvoll geführt werden müssen, damit alle sich in den Ergebnissen wiederfinden. Alle drei Häuser müssen von einem Zusammenschluss profitieren können.“

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller ergänzt: „Wir hoffen, dass alle Beteiligten und insbesondere der Landrat sich dieser Verantwortung bewusst sind. Die Zukunftsvisionen entbinden die Verantwortlichen auch nicht, sich um aktuelle Bereiche wie zum Beispiel die unbefriedigende Parkplatzsituation oder die Essensqualität zu kümmern. Es geht schließlich und endlich um den Erhalt einer wichtigen kommunalen Dienstleistungen für die Bürger unserer Stadt.“

(06.07.2017 - Fraktion)

Alle Meldungen der letzten 30 Tage

„Woche der Begegnung“:
SPD-Politiker kommen auf Wunsch auch nach Hause
Nach der erfolgreichen Premiere in 2016 sowie der Neuauflage in 2017 bietet die Dormagener SPD auch in diesem Jahr wieder eine „Woche der Begegnung“ an. In der Zeit vom 7. bis zum 13. Mai nehmen sich die Sozialdemokraten viel Zeit, um sich mit Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Institutionen, ... weiterlesen

(18.04.2018- Stadtverband)

Dormagener Grundschüler sollen zu „Aqua-Agenten“ ausgebildet werden
Foto Der Umgang mit der Ressource Wasser ist auch Thema der Lehrpläne des Sachkundeunterrichts an den Grundschulen. Eine gute Möglichkeit, das Thema spannend und anschaulich zu bearbeiten, bietet das Projekt „Aqua-Agenten – dem Wasser auf der Spur“, das von der Hamburger Michael-Otto-Stiftung entwickelt ... weiterlesen

(26.03.2018- Fraktion)

Ein „Baum des Grundgesetzes“ für den Spielplatz Roncalliplatz
Foto Delrath. Als der Sturm „Friederike“ sich auf dem neu gestalteten Spielplatz Roncalliplatz austobte, überlebte ein Baum leider nicht. Dies teilte Spielplatzpate Klaus Speth dem Vorstand der SPD Nievenheim mit und sofort waren die örtlichen Ratsmitglieder Karl-Josef Ellrich, Birgit Burdag, Jochen ... weiterlesen

(21.03.2018- Ortsverein Nievenheim)

» Meldungsarchiv

Foto Foto