Stadtteilprojekt Horrem soll weiterentwickelt werden

In Horrem hat sich in den letzten Jahren mit Unterstützung des Landes viel getan. Als „Leuchtturmprojekt“ - auch aus Sicht der NRW-Regierung - gilt beispielsweise der entstehende Lernort Horrem. Der Umbau des nördlichen Quartierseingangs liegt im Zeitplan. Für den Bahnhofsumbau West gibt es inzwischen eine finanzierbare Version, nachdem eine Kostensteigerung für die ursprünglichen Entwürfe zu einem Ausschreibungsstopp geführt hat. Aktuell sind alle genehmigten Investitionen und Zuschüsse für den Ortsteil fest verplant. „Aber nach wie vor ist eine Weiterentwicklung notwendig, damit Horrem auch langfristig und nachhaltig ein Ort ist, in dem die Menschen gerne leben“ erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Behncke. Michael Dries, jugendpolitischer Sprecher der Fraktion, ergänzt: „Auch der kürzlich vorgelegte erste Dormagener Sozialbericht zeigt deutlich auf, dass insbesondere Horrem neben Dormagen-Mitte und Hackenbroich mehr Unterstützung bei der Entwicklung als andere Ortsteile benötigt.“

Deshalb befürworteten die Sozialdemokraten von Anfang an beispielsweise die Pläne für einen Bürgerpark im Bereich des alten Friedhofs, die in Zusammenarbeit mit der Dormagener Wohnungsbaugesellschaft und der IG Horrem umgesetzt werden könnten. Fraktionsvize Bernhard Schmitt erklärt dazu: „Im Stadtteilkern von Horrem gibt es nur einen Spielplatz und keine größeren Grünflächen, die sich als Naherholungsbereiche eignen.“ Ein weiteres Projekt hat für den Horremer Stadtrat eine hohe Priorität: „Wichtig ist die Realisierung der Maßnahme ‚Neue Mitte – Knechtstedener Straße‘, die sich auch direkt auf die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner auswirkt.“

Um diese und weitere kleinere Projekte umsetzen zu können, wird die Verwaltung einen entsprechenden Förderantrag stellen, so dass sich der Anteil der Stadt an den Investitionen auf 30 Prozent und damit rund eine Millionen Euro beschränken würde. Dies wurde in der Ratssitzung am 6. November einstimmig beschlossen. Behncke zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns sehr, dass auch die CDU-Fraktion jetzt der Weiterführung des Stadtteilprojektes Horrem mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung zugestimmt hat.“

Behncke abschließend: „Langfristiges Ziel muss es sein, alle Dormagener Stadtteile so anziehend und lebenswert zu gestalten, dass sich die Unterschiede zwischen den von den Bürgerinnen und Bürgern aktuell als attraktiv und den als weniger attraktiv empfundenen Stadtteilen verwischen.“

(07.11.2018 - Fraktion)

Alle Meldungen der letzten 30 Tage

SPD für Bürgerentlastung und Schuldenabbau
Foto Die diesjährigen Haushaltsberatungen der SPD-Fraktion standen unter dem Motto „Wir übernehmen Verantwortung für die Zukunft unserer Stadt“. „Die gute Arbeit der Verwaltung mit Bürgermeister Erik Lierenfeld an der Spitze sowie die allgemein positive Haushaltslage ermöglichen es, sowohl die ... weiterlesen

(11.11.2018- Fraktion)

Straßenbenennung nach Agnes Derichsweiler
Hackenbroich. Die Erschließungsstraße der geplanten Bebauung an der „Alten Schule Hackenbroich“ soll nach den Vorstellungen der CDU nach der Hebamme Agnes Derichsweiler benannt werden. Die SPD hätte eine angemessenere Würdigung begrüßt. „Agnes Derichsweiler hat in über 50 Jahren Berufstätigkeit ... weiterlesen

(09.11.2018- Fraktion)

Stadtteilprojekt Horrem soll weiterentwickelt werden
In Horrem hat sich in den letzten Jahren mit Unterstützung des Landes viel getan. Als „Leuchtturmprojekt“ - auch aus Sicht der NRW-Regierung - gilt beispielsweise der entstehende Lernort Horrem. Der Umbau des nördlichen Quartierseingangs liegt im Zeitplan. Für den Bahnhofsumbau West gibt es ... weiterlesen

(07.11.2018- Fraktion)

Jusos planen Buskonzept der Zukunft
#umsteigen
Foto Die JUSOS Dormagen planen, den Dormagener Nahverkehr grundzuerneuern. In ihrer neuen Kampagne „Unser Buskonzept der Zukunft - #umsteigen“, die sie in dieser Woche starten, fordern sie unter anderem die Einführung von drei neuen Buslinien, eine höhere Fahrtfrequenz der bestehenden Linien, ... weiterlesen

(05.11.2018- Jusos)

Sportanlagen im Winter für Lauftraining beleuchten
Joggen gehört nach wie vor zu den beliebtesten Freizeitsportarten. Im Winter ist es allerdings aufgrund der frühen Dunkelheit oft schwierig, Laufstrecken im öffentlichen Raum vor allem aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse gefahrlos zurückzulegen. „Gute Erfahrungen sammelte hier die SG Zons mit ... weiterlesen

(31.10.2018- Fraktion)

» Meldungsarchiv

Foto Foto