SOS-Paket: Jusos verärgert über CDU-Verhalten

Foto Laurenz Tiegelkamp, Vorsitzender der Dormagener Jusos, ist sauer: „Seit Monaten fordern CDU und Junge Union lautstark mehr Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit vor allem im Bereich des Bahnhofsumfeldes und lassen sich für jeden neu aufgestellten Abfalleimer feiern. Aber jetzt, wo es heißt, Nägel mit Köpfen zu machen, ziehen sie sich aus der Verantwortung.“ Dem kann SPD-Stadtverbandsvorstand Carsten Müller nur beipflichten: „Die Verwaltung hat in der letzten Ratssitzung ein langfristiges und erfolgversprechenden Konzept vorgelegt, um diese Forderungen zu erfüllen. Nun aber soll die Umsetzung nach dem Willen der CDU gefälligst kostenneutral auf den Rücken der städtischen Angestellten ausgetragen werden!“

Durch das sogenannte „SOS-Paket“ (Sicherheit – Ordnung – Sauberkeit) sollen u. a. durch zwei zusätzliche am Bahnhof stationierte Ordnungskräfte Angsträume beseitigt werden. Tägliche Reinigungsarbeiten hätten eine Verbesserung des Erscheinungsbildes zur Folge. Eine höhere Präsenz des Ordnungsdienstes im gesamten Stadtgebiet könnte ein schnelles Eingreifen und die Verhängung von Bußgeldern bei Verunreinigungen ermöglichen. Diese Maßnahmen würden einmalig sowie in der Folge jährlich 80.000 Euro kosten – ein Betrag, den die CDU nicht mittragen will.

„80.000 Euro – das sind pro Einwohner nur ca. 1,30 Euro! Das muss doch in einem millionenschweren Haushalt machbar sein“, so Tiegelkamp weiter. „Stattdessen soll die Umsetzung des SOS-Pakets auf die schon stark belasteten Mitarbeiter/innen des Ordnungsamtes abgewälzt werden. Das aber kann nicht funktionieren. Natürlich müssen für die auch an Abenden und Wochenenden zusätzlich anfallenden Arbeiten die Stellen aufgestockt werden.“ Von der Umsetzung des SOS-Pakets profitierten schließlich alle Bürger/innen. Deshalb müssten folgerichtig auch die notwendigen finanziellen und personellen Mittel dafür im städtischen Budget bereitgestellt werden.

Tiegelkamp nimmt die Ratsmitglieder, die seiner Ansicht nach an dieser Stelle Arbeitgeberverantwortung übernehmen müssen, in die Pflicht: „Es kann nicht sein, dass die CDU-Ratsmitglieder sich durch Ausgabeneinsparungen auf Kosten der städtischen Angestellten profilieren wollen. Interessant wäre ihre Reaktion, wenn ihnen persönlich als Arbeitnehmer so etwas zugemutet würde.“ Deshalb appelliert der Juso-Chef abschließend an die Christdemokraten: „Einfach die Arbeitsbelastung zu erhöhen kann niemals die Lösung dieses so wichtigen Anliegens sein!“

(13.05.2019 - Jusos, Stadtverband)

Alle Meldungen der letzten 30 Tage

Änderung der Straßenausbaubeiträge ist bürgerfeindliches Flickwerk
Absolut unzufrieden zeigt sich SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Behncke mit den von der schwarz-gelben Landesregierung vorgelegten Regelungen zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen: „Hier haben CDU und FDP die Forderung der Volksinitiative ‚Straßenbaubeitrag abschaffen‘ einfach ignoriert.“ Mehr ... weiterlesen

(09.07.2019- Fraktion / Stadtverband)

SPD zeigt sich zufrieden: Grundstück für neue Ausgabestelle der Tafel gefunden
„Ein sehr gutes Ergebnis“, urteilt SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Behncke, nachdem der Rat in seiner Sitzung am 4. Juli beschlossen hat, dass der Dormagener Tafel ein Grundstück an der Bürger-Schützen-Allee in Rheinfeld für die Errichtung einer neuen Ausgabestelle angeboten wird. Die aktuell ... weiterlesen

(05.07.2019- Fraktion, Stadtverband)

Projekt „Dormagen tut etwas für Insekten“ zeigt erste Ergebnisse
Foto Im vorigen Jahr wurde die Stadtverwaltung auf Antrag der SPD-Fraktion beauftragt ein Konzept zum Insektenschutz „Dormagen tut etwas für Insekten“ zu entwickeln. Dazu wurde ein Arbeitskreis ins Leben gerufen, in dem neben den Fraktionen und der Verwaltung auch die Naturschutzverbände und die ... weiterlesen

(02.07.2019- Fraktion)

SPD-Dormagen begrüßt Initiative zur Einführung kostenloser Schüler-Tickets in NRW
„Klimaschutz und Verkehrswende brauchen mehr als Sonntagsreden“, erklärt die SPD-Fraktion im NRW-Landtag. Deshalb hat sie in der vergangenen Woche zur Unterstützung einer umfassenden und nachhaltigen Verkehrswende die Einführung eines kostenlosen landesweiten und auch in der Freizeit nutzbaren ... weiterlesen

(27.06.2019- Fraktion, Stadtverband, Jusos)

» Meldungsarchiv

Foto Foto