SPD will Gefahrenlage und Verhalten im Katastrophenfall thematisieren

(06.08.21 / Fraktion)
„Die Folgen des Klimawandels erreichen uns genau jetzt“, ist sich SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Dries sicher. Er war mit vielen anderen Dormagener:innen im Ahrtal, um bei den von der Stadt Dormagen organisierten Aufräumarbeiten nach der Flutkatastrophe im Juli zu helfen. „Auch wenn nun endlich viel mehr große Maßnahmen für den Klimaschutz getroffen werden, sind wir uns bewusst, dass damit die erheblichen Probleme nicht in wenigen Jahren gelöst werden können - das braucht zum Teil noch Jahrzehnte“, so Dries weiter. „Deshalb müssen uns jetzt darum kümmern, dass wir auf die Folgen solcher Gefahrenereignisse vorbereitet sind.“ Dies gilt insbesondere für Katastrophenlagen, in denen ganze Bereiche der Infrastruktur wegbrechen.

Nach Ansicht der Sozialdemokraten reichen nur solcherart Vorkehrungen allerdings nicht. „Wir haben uns z. B. so an Wetterwarnungen gewöhnt, dass wir sie im Rahmen der Informationsflut oft gar nicht mehr wahrnehmen“, erklärt Carsten Müller, umweltpolitischer Sprecher der SPD. Und auch speziell die Nähe zu Betrieben ist „Alltag“, so dass ja eher unwahrscheinliche Gefahrenpotentiale oft gar nicht mehr bis ins Bewusstsein dringen. „Wir müssen uns aber immer wieder über mögliche Gefahrenlagen klarwerden und die dafür richtigen Verhaltensweisen verinnerlichen.“

„Wir regen deshalb z. B. an, dass jedes Jahr ein Flyer an alle Haushalte verteilt wird, der unter Berücksichtigung der lokalen Gefahrenlage die wichtigsten Informationen über Vorsorge, Ansprechpartner und Anlaufstellen in einem markanten Layout informiert“, stellt Dries einen Baustein für ein diesbezügliches Konzept vor, über das die Sozialdemokraten nachdenken. „Zwar enthalten die umfangreichen Informationen z. B. des Rhein-Kreises Neuss bereits wichtige Auskünfte zum richtigen Verhalten bei Großeinsatzlagen und Katastrophen, diese sind aber nicht allen Bürger:innen präsent.“ Durch wiederkehrende aktuelle und kurzgefasste Hinweise, die in jedem Briefkasten liegen, würden die Menschen jedoch immer wieder aufmerksam und letztendlich auch vorbereitet.

Ergänzend dazu könnten in regelmäßigen Zeitabständen - in Abstimmung mit den entsprechenden Hilfsorganisationen und Unternehmen - Informationstage zum Thema „Sicherheit und Verhalten im Katastrophenfall“ durchgeführt werden. „Bei diesen Veranstaltungen könnten Fragen der Bürger:innen beantwortet, Vorsorgemaßnahmen besprochen und Abläufe geübt werden“, erläutert Müller. „Damit werden Kenntnisse verinnerlicht, und die Menschen wissen im Ernstfall, wie sie sich richtig verhalten müssen.“

Die SPD-Fraktion hat bereits einen entsprechenden Antrag in Vorbereitung, der bei der nächsten Ratssitzung beraten werden soll.

Archivfoto (Bärbel Suling): Das richtige Verhalten im Katastrophenfall sollte immer wieder erläutert und geübt werden.

Alle SPD-Meldungen der letzten 30 Tage

Ampelanlagen auf der KlosterstraĂźe jetzt besser eingestellt

(19.10.2021) Es lief nicht rund auf der Klosterstraße in Delhoven: Im nachmittäglichen Berufsverkehr kam es oftmals... mehr

Rampe frei fĂĽr Skater, Scooter und Rollis - SPD setzt auf Inklusion

(11.10.2021) Der Skatepark in Horrem wird um ein Highlight erweitert: Bereits im kommenden Jahr soll eine neuen Pumptrack... mehr

„Auf ein Bier oder so … am Rheintor“

(23.09.2021) An diesem Freitag, 24. September, setzt sich die Veranstaltungsreihe der JUSOS Dormagen „Auf ein Bier... mehr

Stellungnahme der Jusos zum Resolutionsentwurf „Modellregion NahFAIRkehr“

(23.09.2021) Die Klimakrise zwingt uns alle dazu, unsere bisherige Lebensweise ressourcenschonender und damit nachhaltiger... mehr

Mittagstisch mal anders: Karl Lauterbach und Daniel Rinkert im Bürgergespräch

(22.09.2021) Schnell fĂĽllte sich der Rathausplatz am Montag, 20. September, als Prof. Dr. Karl Lauterbach eintraf,... mehr

Mittagspause mit MdL Karl Lauterbach und Daniel Rinkert

(15.09.2021) Am kommenden Montag, 20.September, können die Innenstadtbesucherinnen und -besucher zwischen 12 und... mehr

SchutzmaĂźnahmen bei Starkregen: Dormagen auf gutem Weg

(01.09.2021) Der Herbst steht vor der Tür – und damit auch Befürchtungen, dass es in den kommenden Monaten immer... mehr

SPD-Sommerfest „to go“ – in jedem Tütchen steckt der Sommer

(12.08.2021) Auch in diesem Jahr kann das beliebte SPD-Sommerfest coronabedingt nicht wie gewohnt im Tannenbusch in... mehr

1200 Euro fĂĽr die Flutopferhilfe Schleiden

(11.08.2021) Eine Benefizaktion der Nievenheimer SPD zugunsten der Flutopfer der Stadt Schleiden war ein voller Erfolg.... mehr

SPD will Gefahrenlage und Verhalten im Katastrophenfall thematisieren

(06.08.2021) „Die Folgen des Klimawandels erreichen uns genau jetzt“, ist sich SPD-Fraktionsvorsitzender Michael... mehr

Benefiz-Aktion fĂĽr die Flutopfer in Schleiden

(01.08.2021) Nievenheim. Am kommenden Freitag, 6.8.2021, veranstaltet die SPD Nievenheim von 15 bis 18 Uhr eine Benefiz-Aktion... mehr

Begrünte Wartehäuschen und digitale Anzeigetafeln für Dormagen

(27.07.2021) In vielen Städten sind sie bereits zu finden: Wartehäuschen mit Dachbegrünung. Diese kleinen, grünen... mehr

Meldungsarchiv