Dormagener Sozialbericht zeigt Grundlagen für zukünftige Aufgaben auf

Foto Eine intensive Beschäftigung mit dem ersten Dormagener Sozialbericht stand auf der Tagesordnung der letzten Vorstandssitzung des SPD-Stadtverbands. Das 80-seitige Dokument liefert einen Überblick zur sozialen Lage sowohl der gesamten Stadt als auch der einzelnen Stadtteile. „Damit liegt uns erstmals ein Zahlenwerk vor, auf dessen Grundlage wir unsere politischen Aufgaben und Ziele in den jeweils einzelnen Ortsteilen weiterentwickeln können“, erklärt Susanne Uhlman, stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende. So haben sich die Sozialdemokraten beispielsweise sehr intensiv mit der Wirtschafts- und Kaufkraft der Menschen in den verschiedenen Stadtteilen beschäftigt und in diesem Zusammenhang auch einmal mehr mit dem Thema „bezahlbarer Wohnraum“.

Statt einem bislang erwarteten Bevölkerungsrückgang belegt der Sozialbericht, dass die Stadt wächst. Auf der einen Seite werden ihre Einwohnerinnen und Einwohner immer älter, auf der anderen Seite steigt die Geburtenrate. „Natürlich begrüßen wir diese Entwicklung“, sagt Vorstandmitglied Ruben Gnade. „Allerdings stellt sie uns auch vor ganz neuen Herausforderungen, die sich in den verschiedenen Stadtteilen unterschiedlich gestalten.“ Die Auswirkungen des Bevölkerungswachstums seien bereits deutlich zu spüren: „Neue Baugebiete sind ruckzuck vergeben und es müssen zahlreiche neue Kindergartenplätze geschaffen werden.“

Erkennbar sei zudem, dass gerade Horrem, Hackenbroich und Dormagen-Mitte weiterhin Unterstützung bei ihrer Entwicklung benötigen. Aus Sicht der Dormagener SPD ist es daher beispielsweise eine logische Konsequenz, dass sie die Verwaltung bei der Bewerbung um eine Verlängerung des Programms „Soziale Stadt Horrem“ unterstützen werden. „In Horrem wurden schon viele gute Maßnahmen auf den Weg gebracht“ so Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller. „Weitere Pläne wie z. B. einen Bürgerpark für den Ortsteil, der aktuell im Kern nur über wenige kleine Erholungsareale und Spielflächen für Kinder verfügt, können nur mit zusätzlichen Fördergeldern umgesetzt werden. Diese Chance sollten wir nicht entgehen lassen.“

(09.10.2018 - Stadtverband)

Alle Meldungen der letzten 30 Tage

SPD unterstützt „SOS-Paket“ für den Bahnhof
Ausdrücklich befürwortet die SPD-Fraktion die Pläne des Bürgermeisters, mehr in Sicherheit und Sauberkeit am Bahnhof zu investieren. „Wir möchten einen Bahnhof haben, bei dem die Besucherinnen und Besucher sofort einen positiven und freundlichen Eindruck von unserer Stadt bekommen“, so ... weiterlesen

(13.02.2019- Fraktion)

Ja zu Beitragsbefreiung für Kitas und OGS - Schritt für Schritt
„Kitas und OGS sind Teil unseres Bildungssystems. Wir Sozialdemokraten fordern deshalb die Beitragsfreiheit Schritt für Schritt. Auch in Dormagen - vielfach nachzulesen. Wenn jetzt andere Parteien ähnlich denken, begrüße ich das ausdrücklich“, sagt Michael Dries, jugendpolitischer Sprecher der SPD. ... weiterlesen

(13.02.2019- Fraktion)

SPD-Infostand zum Thema „Öffentlicher Nahverkehr“
Der nächste Infostand der SPD widmet sich dem Thema „Öffentlicher Nahverkehr in Dormagen“. Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller lädt ein: „Nachdem die Jusos mit ihrer Kampagne „#umsteigen“ persönlich und in den sozialen Medien schon viele Anregungen erhalten haben, möchten wir Bürgerinnen und ... weiterlesen

(08.02.2019- Stadtverband)

„Black Spot Mirrors“ können Abbiegeunfälle verhindern und Leben retten.
Immer wieder werden Radfahrer und Fußgänger beim Abbiegen von LKW verletzt oder sogar getötet, da diese im toten Winkel nicht sichtbar sind. Abbiege-Assistenzsysteme, die das verhindern könnten, sind gesetzlich noch nicht Pflicht und auch für ältere Fahrzeuge oft nicht erhältlich. Dazu kommt, dass ... weiterlesen

(07.02.2019- Frraktion)

Erste Forderungen der Jusos werden umgesetzt
In einem umfassenden Gespräch mit Klaus Schmitz, Geschäftsführer der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen, konnten die JUSOS Dormagen bei der Umsetzung ihrer Forderungen zur Neustrukturierung des Dormagener Nahverkehrs bereits erste Erfolge verzeichnen. Im Gespräch am 24. Januar lobte ... weiterlesen

(05.02.2019- Jusos)

SPD unterstützt einvernehmliche Parklösung für die Schulstraße
Stürzelberg. Im letzten Jahr erlebten Anwohner der Schulstraße eine unangenehme Überraschung: Bedingt durch Hunderte von Anzeigen wegen Falschparkens bei der Stadt, erhielten sie massenhaft „Knöllchen“. Darauf gründete sich eine Bürgerinitiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine rechtssichere ... weiterlesen

(04.02.2019- Fraktion)

SPD fordert „Masterplan Grün“ für Dormagen
Die Versorgung der Bevölkerung mit naturnahen Flächen wie Parks, Wäldern oder Wasserflächen zur Freizeitgestaltung ist - neben anderen Faktoren wie der Infrastruktur - ein Gradmesser für die Attraktivität eines Ortsteils als Wohnort. Zudem hat sie auch einen entscheidenden Einfluss auf die ... weiterlesen

(01.02.2019- Fraktion)

Heinz-Willi Güsgen für 50 Jahre in der SPD geehrt
Foto Als am vergangenen Sonntag, 27. Januar, der SPD-Ortsverein Straberg-Gohr seine Mitglieder zum traditionellen Neujahrsfrühstück einlud, galt es auch, langjährige Sozialdemokraten für ihren Einsatz und ihre Unterstützung zu ehren. Vorsitzender Willi Becker begrüßte im Vereinsheim am Sportplatz Gohr ... weiterlesen

(30.01.2019- Ortsverein Straberg-Gohr)

SPD unterstützt Volksinitiative zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge
Anwohner, deren Straße grundlegend saniert werden muss, werden bisher in NRW kräftig zur Kasse gebeten. Nach dem Kommunal-Abgabengesetz sind die Kommunen verpflichtet, bis zu 80% der Kosten von den Anwohnern zurück zu fordern. Fraktionsvorsitzender Andreas Behncke weiß: „Da können im Einzelfall ... weiterlesen

(25.01.2019- Fraktion)

» Meldungsarchiv

Foto Foto