Landtagskandidatin Birgit Burdag: Die Pflege liegt mir am Herzen!

(13.01.22 / Stadtverband)
Im Rahmen ihrer Wahlkreistour „Birgit Burdag besucht…“ hat die SPD-Landtagskandidatin für Dormagen, Grevenbroich, Rommerskirchen und den südlichen Teil von Jüchen nach Weihnachten die Klinikstandorte in Dormagen und Grevenbroich besucht, um mit der Leitung und dem Pflegepersonal über deren Arbeit zu sprechen. „Das war mir besonders wichtig“, sagt Birgit Burdag, „denn die Pflege liegt mir am Herzen.“

Mitgenommen aus dem Gespräch hat die SPD-Landtagskandidatin Birgit Burdag vor allem zwei Probleme, die sie in der Politik angehen will: „Die Krankenhäuser bilden Pflegekräfte aus und müssen sie nach der Ausbildung teuer wieder auf dem Arbeitsmarkt einkaufen“, so Burdag. Lange Vakanzzeiten und fehlende Fachkräfte begünstigten die Marktsituation für Zeitarbeitsunternehmen. Dies gehe auf Kosten der Pflegequalität, da Zeitarbeit nur temporär sei. Birgit Burdag will daher gute Rahmenbedingungen in der Pflege schaffen. Dazu gehören gute Arbeitsbedingungen, ein entsprechender Arbeitsschutz und eine strukturell bessere Entlohnung, damit Pflegekräfte nicht weiterhin von der Festanstellung in die Leiharbeit wechseln. Nur so lassen sich die häufigen Fluktuationen dauerhaft verringern.

Darüber hinaus bemängelt die Landtagskandidatin das Ausmaß der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Zeitarbeitsunternehmen: „Ursprünglich nur für Zeiten von temporärer prekärer Personalsituation gedacht, gehören Mitarbeitende von Zeit- und Leiharbeitsfirmen heute zum festen Bestandteil im Krankenhaus, was ein systemisches Problem nach sich zieht.“ Hiermit spricht Burdag die ständig anfallenden „Routinetätigkeiten“ an, die die Zeitarbeitskräfte natürlich nicht so beherrschen, was häufig zu Unmut bei der restlichen Belegschaft führt, da dies kompensiert werden muss.

Die Landtagskandidatin will den Pflegeberuf so attraktiv gestalten, dass sich die Frage einer Anstellung bei einer Zeitarbeitsfirma für das Pflegepersonal erst gar nicht mehr stellen muss. Als konfliktträchtig bewertet Burdag auch das Thema der Bezahlung der Zeitarbeitsmitarbeitenden. „Gerade die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, wie wichtig ein funktionierendes System der Daseinsvorsorge ist. Viel zu lange ist es versäumt worden, den Bereich der Pflege noch mehr in den Fokus zu nehmen – und vor allem, für sie einzutreten. Da erscheint mir eine Fachveranstaltung zu diesem Thema sinnvoll“, erklärt Birgit Burdag abschließend.

Begleitet wurde sie von Mathias Junggeburth, dem gesundheitspolitischen Sprecher im Rhein-Kreis Neuss und Daniel Kober, dem Stadtverbandsvorsitzenden der Grevenbroicher SPD sowie Gina Penz und Amir Abdel Ghany von den Jusos. Alle waren sehr beeindruckt von der guten Atmosphäre und dem Zusammenhalt zwischen dem medizinischen Personal und der Leitung, was zu spüren war, trotz großer Herausforderungen in Zeiten der Corona-Pandemie. Als Zeichen der Wertschätzung für die geleistete Arbeit überreichte Birgit Burdag im Namen der SPD dem Pflegepersonal hundert Weckmänner. Die überreichten Weckmänner konnten demgemäß nur als eine kleine Form der Wertschätzung angesehen werden.

Foto: Birgit Burdag bei ihrem Besuch am Standort Dormagen des Rheinland-Klinikums

⇒ Nachricht jetzt auf Facebook teilen

Alle SPD-Meldungen der letzten 30 Tage

Landtagskandidatin Birgit Burdag: Die Pflege liegt mir am Herzen!

(13.01.2022) Im Rahmen ihrer Wahlkreistour „Birgit Burdag besucht…“ hat die SPD-Landtagskandidatin für Dormagen,... mehr

"Echt. Dormagen." - Die aktuelle SPD-Zeitung ist fertig

(23.12.2021) Zum Jahresende finden zahlreiche Dormagenerinnen und Dormagener die aktuelle Ausgabe der SPD-Zeitung... mehr

Der SPD-Nachwuchs legt den Fahrplan fĂĽr 2022 fest

(25.11.2021) Bei der letzten Klausurtagung der Dormagener Jusos, die in Bonn durchgefĂĽhrt wurde, stimmte sich die... mehr

Verkehrswende JETZT – ÖPNV-Initiative #umsteigen der Jusos nimmt Fahrt auf

(23.11.2021) Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) kam in der Vergangenheit wenig „sexy“ daher. So verbindet... mehr

Weitere Senkung der KiTa- und OGS-Beiträge ist ein großer Schritt

(17.11.2021) Dass die Senkung der Beiträge für die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen beschlossen wird,... mehr

Aussetzung der Hundesteuer fĂĽr adoptierte Vierbeiner aus dem Tierheim

(05.11.2021) Wer einen Hund aus dem Dormagener Tierheim aufnehmen will, soll nach Willen der SPD zukĂĽnftig fĂĽr drei... mehr

SPD setzt auf höheren Kinderboni bei städtischer Grundstücksvergabe

(05.11.2021) Nach wie vor ist keine Entspannung auf dem Immobilienmarkt in Sicht. Die Kosten fĂĽr BaugrundstĂĽcke... mehr

Haushaltsplan 2022: Im Mittelpunkt stehen die Dormagenerinnen und Dormagener

(31.10.2021) Nach mehr als acht Stunden PrĂĽfung und Beratung, denen ĂĽber 10 Arbeitskreissitzungen vorausgegangen... mehr

SPD Zons-StĂĽrzelberg ehrt 210 Jahre Mitgliedschaft

(26.10.2021) Die SPD Zons-Stürzelberg hatte Grund zu feiern, denn sieben ihrer Mitglieder wurden aufgrund ihrer langjährigen... mehr

Meldungsarchiv